Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
  • De
  • En

Aktuelles

erstellt von Pauline Lörzer

Sonderausstellung "Nach dem Bauhaus - Die Töpferfamilie Körting in Dornburg"

(c) Keramikmuseum Bürgel
Sonderausstellung "Nach dem Bauhaus - Die Töpferfamilie Körting in Dornburg" im Stadtmuseum Camburg
Sonderausstellung vom 3.12.2019 - 19.04.2020

Im Juli 2019 wurde in Dornburg-Camburg das einmalige Bauhaus-Werkstatt-Museum eröffnet, welches die keramische Künstlertradition des Bauhauses im Alten Marstall erstmals für Besucher zugänglich macht.

Aber auch nach dem Bauhaus lebte dieser Ort weiter, was die Sonderausstellung zur Körting Familie zeigen wird, welche einen Querschnitt der künstlerischen, keramischen Objekte mehrerer Familien-Mitglieder der Töpferfamilie veranschaulicht. Gemeinsam mit dem Keramik-Museum-Bürger wird mit der Ausstellung »Nach dem Bauhaus. Die Töpferfamilie Körting in Dornburg« nunmehr durch eine dezidierte Auswahl an Objekten von Heiner Hans, Gerda, Lisa, Kristian sowie Ulrich Körting, das umfangreiche, töpfer’sche Repertoire der bekannten Keramikerfamilie gezeigt und gleichzeitig an die Fortführung der traditionsreichen Geschichte der Dornburger Keramik-Werkstatt im heutigen Bauhaus-Werkstatt-Museum angeknüpft.

Somit versteht sich jene Sonderausstellung, auch als gebührende Ehrwürdigung der über 40 Jahre andauernden, künstlerischen Schaffensphase der Körting Werkstatt in Dornburg. Neben den beliebten Tierfiguren, welche unter anderem nach Entwürfen Heiner Hans Körtings in den 1960er Jahren ihre Genese fanden und noch gegenwärtig von seinem Sohn Ulrich Körting hergestellt werden, wird eine ganze Fülle an unterschiedlichsten Vasen, Gefäßen und objektbezogenen Ausformungen zu sehen sein, welche vom typischen Ritz- und Kerbdekor, bis hin zu eingefärbten Tonen und Kristallglasuren reichen wird, gleichwohl der Bezug zu Tier- und Natur-bezogenen Formen und Linien bei vielen Objekten vehement ersichtlich bleibt.

Die Ausstellung wird bis zum 19. April 2020 im Stadtmuseum Camburg zu sehen sein.